Freitag, 2. März 2012

Hallo, das Leben ruft!

Hallo, ihr Verlorenen immer noch wartenden Leser!
Nun bin ich schon seit 3 Monaten zurück aus Kanada und es geht mir okay. Ich hatte meinen ersten Schultage an meiner alten Schule, habe mir jetzt aber eine Auszeit genommen und steige dann nochmal ein.
Den Abbruch meines Jahres zu verkraften ist doch schwerer gefallen, als ich erwartet habe (wie viele von euch wahrscheinlich auch schon mitbekommen haben).
Ach man bla bla bla...
Ehrlich gesagt, keine Ahnung, wie so ein letzter Post, auf einer Seite die über mein neues großartiges Leben berichteten sollte auszusehen hat. Wäre schön, wenn ich schöne Worte für die reinste Katastrophe meines Lebens finden könnte. Kurz gesagt: Ich bin immer noch erschrocken darüber was passiert ist, dass ich vor noch nicht allzu langer Zeit am Ende der Welt war und auf das große Glück gehofft habe, dass ich mehr geschafft habe, als ich mir je hätte träumen können.... Obs nun gut oder schlecht ist, steht in den Sternen.

So, jetzt höre ich auf mit dem sinnlosen Worte zusammen reimen und hoffen, dass man mich irgendwie irgendwer irgendwo versteht.

Ich wünsche euch allen ein schönes Leben. Und denkt dran: Die Uhr tickt, ss geht immer weiter!

Liebste Grüße aus Helenes Zimmer sendet euch eure immer noch vermissende Julia!

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Flugdaten

Also ich fliege morgen hier um 16:20 los und lande in Deutschland um 11:55.
Ich muss wieder von Québec nach Montréal und von dort nach Muenchen und von Muenchen dann wieder nach Frankfurt.
Momentan bin ich noch in der Schule, werde aber heute Abend schon von meiner Betreuerin abgehohlt.
Seit gestern wohne ich bei einer anderen Familie, die auch eine Austauschschuelerin hat und mir der bin ich in einer Klasse.

ich schreibe, dann meinen letzten Post, wenn ich wieder in Deutschland bin!
Also bis ganz bald, ich bin schon total aufgeregt und freue mich :)

Dienstag, 11. Oktober 2011

Was auch immer die Zukunft bringen mag

Wahrscheinlich, wartet ihr ziemlich gespannt, auf die Auswertung des Wochenendes und auf meine Pläne für die nächste Zeit...
Aber seit gestern Abend weiß ich, dass ich nach Hause fliegen werden, wahrscheinlich schon Sonntag! Ich kann euch keine richtigen Gründe nennen, aber die letzten Wochen waren nicht einfach für mich, es ist einfach zu viel geworden. Es gab wieder viel zu viele Probleme und ich war nur noch unglücklich. Ich hatte viele Gespräche mit meiner Gastfamilie und gestern Abend haben sie dann meine Organisation angerufen und wir haben alle gesagt, dass es besser ist, wenn ich Kanada den Rücken kehre und zurück zu euch komme!
Heute Abend ziehe ich wahrscheinlich hier schon aus und zu meiner Betreuungsperson und Sonntag, wenn dann alles klappt, steige ich in den Flieger!
Mir geht es mir der Entscheidung, wesentlich besser. Traurig bin ich natürlich, ich mein wer wäre das denn nicht, wenn sein Traum am Ende irgendwie keiner mehr ist und man denkt, dass man irgendwo doch versagt hat, auch wenn es eigentlich nicht so ist. Ich denke die Umstände waren nicht die besten, das was in der ersten Gastfamilie passiert ist und mit der Schule, war nicht einfach und die in der zweiten, war auch nicht alles perfekt und es gab immer noch viele Probleme. Aber, ich freue mich tierisch darauf, endlich wieder nach Hause zu kommen, meine Familie wieder um mich zu haben, mich wohl und geborgen zu fühlen und einfach wieder das Gefühl zu haben: Hier sind die Leute, die für mich da sind! und die ich einfach brauche!

Letztendlich kann ich immer noch sagen, dass das Jahr eine mehr als gute Entscheidung war, die Erfahrungen die ich sammeln konnte, kann mir keiner mehr nehmen! Ich habe so viel über mich selbst gelernt und darüber, dass es einfach wichtig ist, eine Familie und Freunde zu haben, die für einen da ist und einen unterstützen.
Natürlich habe ich nicht alle meine Ziele komplett erreicht, ich kann z.B nicht perfekt Französisch sprechen, aber was solls, ich habe aus meiner Sicht das beste getan und bin ihnen schon ziemlich nach gekommen!

Ich freue mich, wenn ich wieder in meinem Zu Hause bin und euch alle wieder um mich habe und natürlich darüber, wenn ihr mich alle wieder, auch wenn verfrüht und ziemlich unerwartet, aufnehmt!

Bis bald, eure Julia.

Donnerstag, 6. Oktober 2011

1 Woche und viel zu viel passiert

Hallo meine Lieben,
schuldigung, dass ich mich nicht gemeldet habe, aber ich habe momentan so viel um die Ohren, dass ich in den 10 Minuten an denen ich am PC bin keine Zeit zum Posten habe!
Also, letztes Wochenende hatte mein Gastvater Geburtstag und Catherine, meine Gastschwester, und ich haben einen Kochgutschein für ihn gebastelt, natürlich für ein deutsches Rezept! Er hat sich wahnsinnig drüber gefreut! Jetzt habe ich schon seit zwei Wochen an meiner neuen Schule Unterricht und langsam spielt sich alles ein, ich weiß zwar immer noch nicht wo welcher Raum ist, aber Rest klappt. Mein Mittag nehme ich mittlerweile mit den gleichen Leuten ein. Das Deutsche hier an der Schule sind, ist wirklich eine mega Erleichterung, natürlich macht man weniger mit den Einheimischen, aber am Anfang tut es gut, wenn jemand da ist, der dir alles erklärt, dich seinen Freunden vorstellt... Aber es fängt langsam an, dass ich auch meine eigenen Bekanntschaften machen, wie z.B in Geschichte. Die Woche hatten wir einen Probefeuerwehralarm und alle mussten raus, natürlich habe ich blöde nichts verstanden und gleich totale Panik bekommen und habe dann erst Mal ein paar Mädels aus meinem Geschichtskurs angesprochen, es war eher schwer mit der Verständigung, weil sie kaum Englisch gesprochen haben und ich nicht wirklich die Vokabeln für das Thema hatte. Hat aber doch geklappt und die letzten Tage haben wir dann nur Smalltalks geführt mit "Salut, ca va?", aber heute kam dann eines zu mir und wir haben uns 20 Minuten, also die komplette Pause unterhalten! Ja, klingt zwar blöd, dass ich mich so darüber freue, aber 85% des Gespräches war auf Französisch, wir haben uns zwar nur über total belanglose Dinge unterhalten, aber das ist hier scheiß egal. Sobald man jemanden an "der Angel hat" muss man reden, über Gott und die Welt, auch wenn es so dumme Sachen sind wie, dass es kalt draußen ist, wenn man nichts sagt, verlieren die Leute total schnell das Interesse und man muss sich an meiner Schule wirklich Mühe geben Leute kennen zu lernen, weil hier alle ihre Gruppen haben und kein richtiges Interesse dich darin aufzunehmen!
Die Schule sonst ist mega einfach, in Mathe hat mein Kurs gerade mit FUNKTIONEN angefangen IN DER ABSCHLUSSKLASSE! Ich versteh alles, ohne ein Wort franz. hier. Sonst sind die Themen auch eher einfach. Mein Lieblingsfach hier ist definitiv Englisch und das liegt nicht daran, dass das einzige Fach ist wo ich was verstehe, sondern weil meine Lehrerin einfach nur Hammer ist! Diese Frau ist so durchgeknallt, dass ich kein Beispiel kenne, schlimmer als Mr. E. Und dann gibt es noch diesen super netten Referendar auf den alle Weiber der Schule stehen (ein Engländer), aber ist auch wirklich nicht! Dem letzt hat er zugeben, dass er bei Filmen weint und das fanden die Mädls so süß, dass man nur noch ein "ohhh" hörte! Ja, das war echt lustig! Heute habe ich mein erstes Exam geschrieben, in Französisch! Ich habe nur geraten, 60% schaffe ich eh nicht, aber versuchen kann ich es ja ;) Es gibt hier 3 Terms und das erste und das zweiten zählen beide 20% und das letzte 60% und in einem Fach, darf ich mit 0% durchfallen! Also, irgendwie werde ich das hoffentlich wohl schaffen und selbst wenn nicht, egal! Im unterricht muss ich ja nicht gut sein!
Dienstag hatte ich auch meine erste Volleyballstunde, ich kann nur sagen. Ich bin schon seit 2 Monaten hier und habe mich noch nie so blamiert wie da! Aber gut, es war lustig und jetzt habe ich sogar in der Hand Muskelkater! Aber die Leute sind nett! Ich wollte ja mit Cross Country anfangen, leider ist das nur in Mittagspause, soweit ich bis jetzt weiß und da habe ich keine Lust drauf! 45 Minuten rennen und dann noch Unterricht! Mal schauen, vielleicht habe ich ja was übersehen! Zur Auswahl steht noch, Basketball, Rugby, Schwimmen, Athletik, Muskelaufbau, Amerikan Football... Also nicht soooo Sachen die mich interessieren! Ich warte mal ab ;) Sonst gibt es nichts neues! Am Wochenende fahren wir nach Montréal und da lerne ich die Familie meiner Gastfamilie kennen! Und wir werden wohl Wintersachen kaufen, weil es höchstwahrscheinlich bald anfängt zu scheinen. Frühs sind es schon -2°C und bei euch 26. Aber ist richtig schön draußen, die Dächer sind durch den Frost weiß und der Rasen auch schon! Ich freue mich schon total auf den Winter, dann habe ich auch meine erste Stunde Ski!

Gut, ich muss Schluss machen! Ich wünsche euch einen schönen Tag und ich hoffe, ich kann mich bald wieder öfters melden!

Eure Julia!

Donnerstag, 29. September 2011

Tag 6 in der Gastfamilie

Kurze Zusammenfassung des Tages:
- Ich kann jetzt endlich meinen Spinnt benutzen und muss nicht dauernd meine Sachen mit rumschleppen
- "Dauernd" sagen irgendwelche Mädchen "Salut" zu mir, die ich nicht kenne.
- Ein Mädchen sieht ha genau so aus wie eine Freundin von mir
- An meinem ersten Schultag haben sich gleich zwei Mädchen gekloppt, weil die eine Leukämie hat und die andere gesagt hat "Hoffentlich stirbst du bald!"  Die habe so rum geschrien und sich an den Haaren gezogen...
- Ich liebe es mit den gelben Schulbussen zufahren,allein dafür lohnt es sich auf zu stehen!
- Am Ende des Jahres habe ich meine Prom, den Abschlussball
- In den Pausen kommt immer Musik durch die Lautsprecher
- Mein Gastvater hat mir heute geholfen Aktivitäten an der Schule zu finden, damit ich Canadier kennen lerne


Bis morgen! Julia

Mittwoch, 28. September 2011

jvkdf

Erst mal, momentan schaffe ich es nicht jeden Tag zu posten, also muss ich euch wohl öfters mit mega langen Texten quälen. ;)
Am Dienstag hatte ich meinen ersten richtigen Schultag und der war sowas von komplett anders als an meiner alten Schule und mit Deutschland kann man das gar nicht vergleichen. Meine Unterrichtsstunden gehen 1:15, ich habe 4 Perioden am Tag zwischen diesen 20 Minuten Pause und auch eine Periode Mittagspause. Ich hatte an diesem Tag richtig Glück, weil der Lehrer der mir eigentlich die Schule zeigen sollte, mich an ein Mädchen aus meinem Kurs abgegeben hat und die mir gleich ihre Freunde vorgestellt hat. Also musste ich mich nicht alleine durch die Pause quälen. Ich habe auch gleich die anderen Deutschen Schüler kennen gelernt, wir haben uns nur kurz unterhalten, aber sie meinten gleich zu mir: "Freunde dich mit allen Leuten an, mit denen du sprichst". Sie haben mir erklärt, das die Schüler an der Schule nicht wirklichen offen gegenüber Deutschen sind. Und das ist mir heute auch aufgefallen. Als ich ein Mädchen um Hilfe gefragt habe, hat sie sich umgedreht und ist gegangen und auch viele Leute die wissen, dass ich nicht von hier bin, schauen mich nur komisch an. Aber gut, das brauch seine Zeit, unter den 1300 Schülern, wird sich bestimmt jemand finden, mit dem ich klar komme. Ich muss ihn nur finden. Heute hatte ich dann meinen zweiten großen Tag, allerdings war ich heute nur mit den Deutschen Mädels zusammen, weil ich nicht alleine sein wollte und die Mädchen von gestern unauffindbar waren. Aber ich kann euch sagen, dass es auch hier sowas von bescheuerte Lehrer gibt. Als beispiel mein  Geschichtslehrer, er weiß, dass ich kaum französisch spreche, weil ich ihn nicht verstanden habe, aber ich muss bis zum 21. September eine Ausarbeitung über eine bedeutende Person aus Québec machen. und mein Mathe Lehrer ist mir auch nicht wirklich sympatisch, ich musste vor meinem ganzen Mathe Kurs vor an die Tafel und bei Google Maps unsere Stadt suchen, nein ohne die Hilfe von der Suchleiste, der Typ fande das ziemlich witzig und hat dann immer wieder Witze über irgendwas gemacht und alle haben gelacht und ich stande da vorne und habe mir nur gedacht ******** (ein böses Wort).
Der Unterschied hier ist auch, dass man Kurse hat und dauernd mit anderen Leuten zusammen ist, es gibt keine Wochentage sondern 9 Tage als Stundenplan, überall gibt es Whiteboards mit Touchscreen und jeder Schüler hat einen Locker, also gibt es in der untersten Etage eigentlich nur Locker überall...

hier ist ein Link zu meiner neuen Schule, vielleicht findet ihr ja ein paar Bilder. http://psg.csbe.qc.ca/

Und ich werde höchstwahrscheinlich mit Volleyball anfangen, das ist dann immer Dienstags von 16-18 Uhr und später vielleicht noch mit Country Cross, das ist aber noch nicht sicher.

Bis bald! Eure, euch immer noch vermissende Julia.

Und wenn jemand die neue Adresse von mir haben möchte, dann muss er sich einfach nur kurz melden ;) Und falls ich es dann vergesse, mir nochmal schreiben!

Montag, 26. September 2011

neue Gastfamilie, erste "Schultag", ...

Nun habe ich endlich Zeit euch wieder zu berichten, was bei mir so los ist ;).

Also: Am Freitag Abend, bin ich mit dem Bus nach der Verabschiedung von Isabelle, Madeleine und Jasmin nach St. Georges-de-Beauce gefahren. Ist ungefähr 1 - 1 1/2 Stunden von Québeccity entfernt. Francine hat mich dann von der Haltestelle abgehohlt und wir sind zusammen zu meiner neuen Gastfamilie gefahren. Man war das eine Achterbahn der Gefühle. Ich hatte komplett keine Ahnung wo das Haus war und als dann eine Frau draußen stand war klar: Hier wohnst du! Ich wurde total lieb empfangen. Mein Gastvater heißt Daniel, meine Gastmutter Lucie und meine 11-jährige Gastschwester Chatrine. Die Umgebung hier ist wirklich typisch Amerikanisch! Haus, Garten drum herum, Auto. Haus, Garten drumherum, Auto... Dann haben sie mir erstmal ihr Haus gezeigt und ich habe ein kleines Willkommensgeschenk bekommen. Einen Schlumpf und eine Karte, die meine Gastschwester selber gebastelt hat, wo drinnen alle unterschrieben haben. Nachdem Francine und der Mann dann wieder gegangen sind, haben wir uns über alles mögliche unterhalten, aber vor allem über Québec und meine neue Gastfamilie. Am Samstag sind wir dann alle zu der großen Tochter gefahren, die schon drei eigene Kinder und ein Haus hat. Geplant war eigentliche eine Shoppingtour durch Montréal, aber das Auto von ihr ist ausgefallen und so haben wir alles umgeplant. Bevor wir angekommen sind, hat mir die Familie noch ihr zweites Haus gezeigt, das momentan vermietet ist. Und wirklich, ihr könnt euch nicht vorstellen wie schön das ist! Es ist mitten im Wald, genau neben einem Fluss und es war einfach nur Canada pur, dazu noch die gelb-roten Blätter vom Herbst, wundervoll! Wenn wir das nächste mal hinfahren nehme ich meine Kamera mit und mache ein paar Bilder! Sonntag habe ich das erste Mal gekocht, Kartoffeln mit Quark, aber der Quark hier ist wirklich ekelig, im gegensatz zum Deutschen. Aber meine Gastfamilie war begeistert. Dann haben wir Bekannte besucht, die nur eine viertel Stunde von hier entfernt wohnen, und die einen Austauschschüler von meiner Organisation aus Deutschland aufgenommen hat (Kasimir). Wir zwei gehen auch auf die gleiche Schule. Am Abend nach'm Essen sind wir noch eine kleine Runde durch die Stadt gelaufen und sind noch zu anderen Bekannten gegangen. ;)

Heute hatte ich meinen ersten halben Schultag. Um 9 sind meine Gastmutter und ich losgefahren und zu erst in die "Administration" gegangen, danach hatte ich EINE STUNDE eine Führung durch die Schule und wir haben noch ein paar Formalitäten geklärt. Meine neue Schule hat 1200 Schüler, ich bin in der Secondaire 5, der Abschlussklasse, es gibt eine große Cafeteria, aber das Essen ist ziemlich teuer, also werde ich mir wahrscheinlich Sachen von zu Hause mitbringen. Der Stundenplan hier ist ziemlich anders, als an der alten Schule: Es gibt 9 Tage, die immer nach einander folgen und am Tag 4 Perioden, eine geht 1 und eine viertel Stunde und ich habe auch eine Periode also 1 und eine viertel Stunde Mittagspause. Am Anfang durfte ich mir noch 3 - 5 Kurse aussuchen, aber wirklich was gefunden habe ich nicht. Zur Auswahl standen: Kunst, Musik, Englisch Konversation, Geschichte, Volleyball, Hockey, American Football, Fußball... ich habe mich für Kunst, Englisch Konversation und eine Fach, in dem Mann verschiedene Firmen besucht um herauszufinden, was man nach der Schule machen will entschieden. Ach so und ich habe noch Schwimmen im Sportunterricht, aber nur noch 4 - 5 mal und ich müsste mir extra einen Badeanzug kaufen, was ein bisschen blöd ist (da ist meine Gastmutter der gleichen Meinung wie ich), also werde ich mit dem Lehrer sprechen und vielleicht kann ich es ja ausfallen lassen. ;) Ich hoffe mal. Morgen beginnt dann mal mein richtiger Schultag, mal sehen wie das wird und ob ich mich zurecht finde, weil die Schule echt mega groß ist!
Am Nachmittag sind meine Gastmutter und ich dann zu "Boston Pizza" gegangen un haben Pizza zum Mittag gegessen.

und noch ein paar weitere Infos: Ich werde wahrscheinlich mit Badminton anfangen, meine Gastfamilie spielt das aber eher freizeitmäßig und ab und zu joggen gehen. ;) Ich hoffe das ich dann wenigstens ein wenig in Form bleibe! Meine Gastfamilie ist total lieb und wir unternehmen viel zusammen. Ich habe z.B. endlich mal Ahornsirup probiert, schmeckt ziemlich komisch und ist mega süß. Mit Chatrine läuft auch alles super, sie zeigt mir viel und erinnert mich ein bisschen an Lena aus Urbach ;). Eigentlich kommt Lucie aus Montréal und deswegen fahren sie da oft hin, ich freu mich schon drauf :)))

Jetzt hohlen wir Chatrine von der Schule ab und kaufen dann mein Schulzeug!

Bis morgen, Julia
"Die Welt ist wie ein Buch.
Wer nie reist sieht nur eine Seite davon."